Logo

HID on the Desktop Beispiel Krankenhaus

Praxisbeispiel Krankenhaus

Als einer der wenigen autorisierten Anbieter der neuen Systemlösung „HID on the Desktop“ aus dem Hause HID Global eröffnet YouCard völlig neue Möglichkeiten fĂŒr das Arbeiten im Krankenhaus.


Der Klinikalltag ist bestimmt durch Hektik und hohe Arbeitsbelastung fĂŒr Ärzte und Mitarbeiter. Hier ist jede Entlastung willkommen.

Ein Faktor, der Mitarbeiter in KrankenhĂ€usern Tag fĂŒr Tag Zeit und Nerven kostet, ist die An- und Abmeldung an PCs um auf das Datensystem des Hauses zugreifen zu können.

Ein zusĂ€tzliches Problem ist, dass die Anzahl der PC-ArbeitsplĂ€tze so gut wie nie mit der Anzahl der tatsĂ€chlichen Benutzer ĂŒbereinstimmt. Deshalb wird an vielen PCs nur mehr ein generischer Account angelegt, mit dem jeder der Mitarbeiter – sei es Krankenschwester oder Arzt – arbeiten muss. Im System des Krankenhauses meldet sich jeder Benutzer dann mit Name und Kennwort an, um Autorisierung fĂŒr bestimmte Daten zu bekommen. Durch den stĂ€ndigen Wechsel der zugreifenden Personen lĂ€sst sich weder Datensicherheit gewĂ€hrleisten noch im Nachhinein nachvollziehen welcher Benutzer welche Aktionen vorgenommen hat. Studien belegen außerdem, dass die komplizierten An- und Abmeldungen sowie die Passwortverwaltung die Klinikmitarbeiter erheblich stören und in ihrer Arbeit behindern.

Sind einem Arzt bspw. mehrere Behandlungszimmer zugeteilt, zwischen denen er wechseln muss, muss er sich auch jedes Mal am entsprechenden PC neu anmelden, indem er seinen Benutzernamen und Passwort eingibt. Erst dann hat er Zugriff auf die benötigten Daten. Das kostet Zeit und unterbricht den Arbeitsfluss. Des Weiteren besteht die Gefahr, dass sich in der Zwischenzeit ein anderer Mitarbeiter anmeldet und die Abmeldung versĂ€umt. Somit ist der PC fĂŒr den Arzt dann nicht zugĂ€nglich.

 

„HID on the Desktop“ setzt diesen MissstĂ€nden ein Ende. Diese Systemlösung, die von HID Global entwickelt wurde und nun von YouCard als zertifizierter Partner angeboten wird ist in drei Sicherheitsstufen erhĂ€ltlich. In jeder Version beinhaltet es multifunktionale Chipkarten (je nach Sicherheitsanforderung RFID oder kontaktbehaftet), ggf. KartenlesegerĂ€te, sowie die benötigte Software.

 

Die Funktionsweise von „HID on the Desktop“ ist denkbar einfach und extrem benutzerfreundlich: Bei den beiden niedrigeren Sicherheitsstufen erhĂ€lt jeder Mitarbeiter erhĂ€lt einen personalisierten multifunktionalen Mitarbeiterausweis mit RFID Chip. Mit diesem kann er sich autorisiert am PC anmelden, indem er die Karte auf den an den Rechner angeschlossenen Reader legt und seine persönliche PIN eingibt. VerlĂ€sst er den PC, nimmt er seine Karte vom LesegerĂ€t und meldet sich dadurch automatisch ab. Der nĂ€chste Benutzer kann sich nun mit seinem Mitarbeiterausweis anmelden. Die Chipkarte dient aber zu noch mehr: VerlĂ€sst der Mitarbeiter seinen Arbeitsplatz, so muss er seine Karte stets mit sich fĂŒhren, da diese ebenfalls das Medium zum Zutrittskontroll-System an den TĂŒren darstellt. Somit ist ein unbefugter Zugriff auf das Benutzer-Profil wĂ€hrend der Abwesenheit des Users ausgeschlossen. Außerdem kann jede durchgefĂŒhrte Aktion eindeutig einem bestimmten Mitarbeiter zugeordnet werden.

 

„HID on the Desktop“ ist an Ihre individuellen Sicherheitsanforderungen anpassbar. Die höchste Sicherheitsstufe bietet ein noch grĂ¶ĂŸeres Plus an Komfort fĂŒr Ihre Mitarbeiter durch die Einbindung von Bluetooth-Technologie. Jeder Mitarbeiter des Krankenhauses trĂ€gt einen Ausweishalter, der außen an seiner Arbeitskleidung befestigt ist. In diesem Halter mit integriertem Reader steckt seine personalisierte Karte mit Kontaktchip, die ĂŒber einen Bluetooth-EmpfĂ€nger verfĂŒgt. Kommt er in die NĂ€he eines PCs meldet sich die Karte mittels DatenĂŒbertragung ĂŒber Bluetooth automatisch an dem Computer an. Der Benutzer muss nun nur noch seine PIN eingeben und ist autorisiert angemeldet. Entfernt er sich vom Arbeitsplatz, wird er ab einer gewissen Distanz zum PC automatisch wieder abgemeldet. Die HĂ€nde bleiben frei und die Unterbrechung des Arbeitsflusses wird auf ein absolutes Minimum begrenzt. Dieses System arbeitet mit Public Key Infrastruktur (PKI), eine digitale Krypto-VerschlĂŒsselung, zur Absicherung rechnergestĂŒtzter Kommunikation. Der Datenaustausch ist somit sicher gegen unberechtigten Zugriff oder Manipulation geschĂŒtzt.


Alle ausgegebenen Chipkarten und Funktionen von „HID on the Desktop“ werden in einem zentralen Kartenmanagementsystem (CMS) verwaltet. Dieses System ist benutzerfreundlich in der Handhabung und schnell und einfach in die bestehende IT-Infrastruktur integrierbar. Einen weiteren Vorteil bietet die integrierte Single-Sign-On (SSO) Funktion, die die automatische Anmeldung an Anwendungen ermöglicht. Das SSO-System vergibt außerdem automatisch und regelmĂ€ĂŸig wechselnde starke Passwörter fĂŒr jeden Benutzer. Die Sicherheit wird maßgeblich erhöht und fĂŒr den Mitarbeiter entfĂ€llt die Verwaltung der Kennwörter.

 

„HID on the Desktop“ weist den Weg in die Zukunft sicherer Zugriffskontrollsysteme, die Physical und Logical Access höchst benutzerfreundlich und dabei kosteneffizient verbinden.

Beratung zu HID on the Desktop erhalten Sie hier >>